Willkommen bei der Gemeinde Dellach
Die Gemeinde Dellach im Gailtal


Covid-Testmöglichkeiten ab 13. September

Stand: 12. September 2021 Bereich Oberes Gailtal

WochentagÖffnungszeiten
Vormittag
Öffnungszeiten
Nachmittag
Ort
Montag08:00 - 12:0013:00 - 16:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Seminarraum
Dienstag08:30 - 12:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Testbus
Dienstag13:30 - 17:30KirchbachParkplatz vor dem Gemeindeamt, Testbus
Mittwoch08:00 - 12:0013:00 - 16:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Seminarraum
Donnerstag08:00 - 12:0013:00 - 16:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Seminarraum
Freitag08:00 - 13:00KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Seminarraum
Freitag08:30 - 12:30KirchbachParkplatz vor dem Gemeindeamt, Testbus
Freitag13:30 - 17:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Testbus
Samstag08:00 - 12:0013:00 - 16:30KötschachRathaus (Eingang Veranstaltungssaal), Seminarraum

Online-Anmeldung unter www.kaerntentestet.at

Die Antigen-Schnelltests im Testbus werden von medizinischen Fachpersonal durchgeführt.

Gesamtübersicht als pdf


13.09.2021

Dellach Kommunal

Ausgabe vom 13. September 2021 als pdf

alle aus dem Jahr 2021


10.08.2021

Leitfaden für Photovoltaik-Anlagen Land Kärnten

Im Baukulturjahr 2021, in dem bereits die Baukulturellen Leitlinien für Kärnten und das neue Raumordnungsgesetz präsentiert wurden, steht mit dem Leitfaden für Photovoltaik-Anlagen ein weiteres Mal die nachhaltige, zukunftsorientierte Flächennutzung im Fokus.

Sehr interessant für die geplante Errichtung einer PV-Anlage ist auch der im Leitfaden enthaltene Überblick über die Gesetzesgrundlagen (im Bundesland Kärnten).

Download auf der Webseite des Landes Kärnten:

Leitfaden für die Standortplanung von Photovoltaikanlagen in Kärnten


29.07.2021

Vorbeugung und Bekämpfung der Massenvermehrung von Fichtenborkenkäfern

V E R O R D N U N G
der Bezirkshauptmannschaft Hermagor
betreffend Vorkehrungen gegen eine Massenvermehrung der Fichtenborkenkäfer

vom 29.07.2021, Zl. HE13-ALLFALLF-628/2021 (002/2021)

Verordnungstext als pdf

Kundmachungen BH Hermagor


20.07.2021

Info zur Wegsanierung Zollnerweg

unter www.dellach.at Menüpunkt Tourismus und Urlaub Zollner


12.07.2021

Pächter für Dellacher Dorfwirt

Ab voraussichtlich März 2022 wird für das Lokal 'Dellacher Dorfwirt' ein Pächter gesucht.

Kontakt Hannes Steiner 0650-5006008


24.06.2021

Vorbeugungsmaßnahmen wegen besonderer Brandgefahr

Verordnung am 06.08.2021 aufgehoben

Verordnung der Bezirkshauptmannschaft Hermagor vom 23.06.2021, Zahl: HE13-ALLF-624/2021 (002//2021), betreffend Vorbeugungsmaßnahmen wegen besonderer Brandgefahr:

Gemäß § 41 Abs. 1 des Forstgesetzes 1975, BGBl. Nr. 440/1975, zuletzt geändert durch BGBl. I Nr. 56/2016, wird im gesamten Verwaltungsbezirk der Bezirkshauptmannschaft Hermagor im Wald und in dessen Gefährdungsbereich (d.h., in allen waldnahen Flächen ohne Rücksicht auf die jeweilige Kulturgattung) jegliches Feueranzünden sowie das Rauchen verboten.

Kundmachung als .pdf

Kundmachungen BH Hermagor


10.06.2021

Zertifikate Grüner Pass

Mit dem GRÜNEN PASS soll den Bürgern ein einfacher und überprüfbarer Nachweis einer Corona-Schutzimpfung (Impfzertifikat), einer durchgemachten Infektion mit SARS-CoV-2 (Genesungszertifikat) oder eines negativen Testergebnisses (Testzertifikat) ermöglicht werden.

Der Ausdruck der 'Genesenenzertifitate' bzw. 'Testzertifikate' ist im Gemeindamt Dellach seit 10.06.2021 möglich (notwendig: Lichtbildausweis und Sozialversicherungsnummer).

Seit 21. Juni können auch die 'Impfzertifikate' ausgedruckt werden.
(Update 21.6.)


03.05.2021

Mit dem Rad auf die Einkaufsfahrt

von Mai bis September 2021

Einkaufen mit dem Fahrrad zahlt sich aus, weil du den stationären Handel unterstützt, am Weg Freunde triffst und dabei Geld sparst: Treibstoff, Parkgebühren ... Hol dir ab Mai deinen Radl-Pass bei einem teilnehmenden Handels- oder Dienstleistungsunternehmen in den mitwirkenden Gemeinden und nutze die Chance ein Fahrrad, einen Einkaufsgutschein oder einen Radkorb zu gewinnen!

Bei jedem Einkauf, den du mit dem Rad erledigst, bekommst du einen Stempel. Einfach bei der Kassa den Radlpass vorweisen und einen Stempel oder eine händische Abzeichnung abholen. Hast du 8 Stempel gesammelt, kannst du den Pass am Gemeindeamt abgegeben. Der Radlpass nimmt dann an der monatlichen Verlosung teil. Für besonders fleißige Radlerinnen und Radler gilt: Es können im Aktionszeitraum von
1. Mai bis 30. September 2021 natürlich auch mehrere vollständig ausgefüllte Radlpässe abgegeben werden.

Teilnehmende Betriebe auf google maps:

  • St. Danieler G'schäft
  • Gasthof Grünwald
  • Dellacher Dorfwirt
  • Gasthof Lenzhofer
  • Bäckerei Janschitz
  • Sparmarkt Lagger-Bachmann
  • Genussvoll Leben - Birgit Ploner-Erlacher
  • Besucherzentrum GeoPark Karnische Alpen
  • Gemeindeamt Dellach

Zum Gewinnen gibt es:

2 Ballonfahrten von KELAG
5 Sunnybags (Solar-Taschen) von KELAG
3 Citybikes von HERVIS
15 Einkaufsgutscheine von SPAR
300 Fahrradkörbe von Wirtschaftskammer Kärnten

mehr Infos unter: https://kaernten.radelt.at/einkauf


30.04.2021

Information zur Katzenkastrationspflicht in Österreich

Werden Katzen mit regelmäßigen Zugang ins Freie gehalten, müssen sie von einem Tierarzt kastriert werden! Ausgenommen von dieser Katzenkastrationspflicht sind nur, bei der Bezirkshauptmannschaft gemeldete, Zuchtkatzen. Diese sogenannten Zuchtkatzen müssen, wie alle österreichischen Hunde, in der amtlichen Heimtierdatenbank gemeldet sein. Dafür muss das Tier zuvor mit einem Mikrochip versehen werden. Für die Einhaltung dieser Bestimmungen ist der Tierhalter verantwortlich. Bei Nichtbeachtung sieht das Tierschutzgesetz Strafen bis zu 3.750 Euro, im Wiederholungsfall sogar bis zu 7.500 Euro, vor. Für tierhalterlose und verwilderte Hauskatzen gibt es die Kärntner Katzenkastrationsgutscheinaktion. Im Rahmen dieser Aktion operieren Tierärzte, dankenswerterweise, zum vergünstigten Tarif. Die Gemeinde und das Land Kärnten teilen sich diese Kosten.


Ortsplan

30.04.2021

Förderung „Junges Wohnen“ verlängert

Initiative zur Wohnraumschaffung

In der Sitzung des Gemeinderates vom 29. April 2021 wurde die Förderaktion „Junges Wohnen“, die 2016 ins Leben gerufen wurde, bis 2023 verlängert.
Mit dieser Aktion soll vor allem die Sanierung von bestehenden Objekten forciert werden. Die Förderung beträgt 2,5 % der Investitionssumme (bzw. maximale Förderhöhe EUR 5.000,--). Um eine möglichst einfache und unbürokratische Abwicklung sicherzustellen, sollten Sie vor Antragstellung mit dem Gemeindeamt Kontakt aufnehmen.

Richtlinien als pdf


02.04.2021

Betriebsbeginn Altstoffsammelzentrum

Freitag, 09. April: 10 - 12 Uhr und 14 – 18 Uhr

Achtung: Anlieferung von Grün- und Strauchschnitt ist aufgrund der warmen Witterung doch möglich (entgegen der Ankündigung in Dellach Kommunal (Postwurf))

KEIN Verkauf von Komposterde


11.03.2021

Tier- und Umweltschutz beim Einsatz von motorisierten Gartenwerkzeugen

Motorisierte Gartenwerkzeuge und -geräte erleichtern zwar die Gartenarbeit, können aber zusätzlich einige Gefahren für Tiere darstellen. Wichtig bei der Verwendung von diesen ist, dass sie zur richtigen Zeit und unter gewissen Voraussetzungen genutzt werden.

Das Land Kärnten hat zu dieser Thematik ein Schreiben verfasst, welches die wichtigsten Aspekte auflistet.

Schreiben als pdf


22.02.2021

Statistik Austria kündigt SILC-Erhebung an

Statistik Austria erstellt im öffentlichen Auftrag hochwertige Statistiken und Analysen, die ein umfassendes, objektives Bild der österreichischen Wirtschaft und Gesellschaft zeichnen. Die Ergebnisse von SILC liefern für Politik, Wissenschaft und Öffentlichkeit grundlegende Informationen zu den Lebensbedingungen und Einkommen von Haushalten in Österreich.
Es ist dabei wichtig, dass verlässliche und aktuelle Informationen über die Lebensbedingungen der Menschen in Österreich zur Verfügung stehen. Die Erhebung SILC (Statistics on Income and Living Conditions/Statistiken zu Einkommen und Lebensbedingungen) wird jährlich durchgeführt. Rechtsgrundlage der Erhebung ist die nationale Einkommens- und Lebensbedingungen-Statistikverordnung des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (ELStV, BGBl. II Nr. 277/2010 idgF), eine Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates (EU-Verordnung 2019/1700) sowie weitere ausführende europäische Verordnungen im Bereich Einkommen und Lebensbedingungen.

Nach einem reinen Zufallsprinzip werden aus dem Zentralen Melderegister jedes Jahr Haushalte in ganz Österreich für die Befragung ausgewählt. Auch Haushalte Ihrer Gemeinde könnten dabei sein! Die ausgewählten Haushalte werden durch einen Ankündigungsbrief informiert und eine von Statistik Austria beauftragte Erhebungsperson wird von Februar bis Juli 2021 mit den Haushalten Kontakt aufnehmen, um einen Termin für die Befragung zu vereinbaren. Diese Personen können sich entsprechend ausweisen. Jeder ausgewählte Haushalt wird in vier aufeinanderfolgenden Jahren befragt, um auch Veränderungen in den Lebensbedingungen zu erfassen. Haushalte, die schon einmal für SILC befragt wurden, können in den Folgejahren auch telefonisch Auskunft geben. Inhalte der Befragung sind u.a. die Wohnsituation, die Teilnahme am Erwerbsleben, Einkommen sowie Gesundheit und Zufriedenheit mit bestimmten Lebensbereichen. Für die Aussagekraft der mit großem Aufwand erhobenen Daten ist es von enormer Bedeutung, dass sich alle Personen eines Haushalts ab 16 Jahren an der Erhebung beteiligen. Als Dankeschön erhalten die befragten Haushalte einen Einkaufsgutschein über 15,- Euro. Die Statistik, die aus den in der Befragung gewonnenen Daten erstellt wird, ist ein repräsentatives Abbild der Bevölkerung. Eine befragte Person steht darin für Tausend andere Personen in einer ähnlichen Lebenssituation. Die persönlichen Angaben unterliegen der absolutenstatistischen Geheimhaltungund dem Datenschutz gemäß dem Bundesstatistikgesetz 2000 §§17-18. Statistik Austria garantiert, dass die erhobenen Daten nur für statistische Zwecke verwendet und persönliche Daten an keine andere Stelle weitergegeben werden.

Im Voraus herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit!
Weitere Informationen zu SILC erhalten Sie unter: Statistik Austria Guglgasse 13 1110 Wien Tel.: +43 1 711 28-8338 (werktags Mo.-Fr. 9:00-15:00 Uhr) E-Mail: erhebungsinfrastruktur@statistik.gv.at Internet: www.statistik.at/silcinfo

Folder


14.12.2020

Gemeindezeitung Dezember 2020

 

Ausgabe Dezember 2020 im PDF-Format

 


18.11.2020

Glasfaser: Ortsnetz Dellach

Nachdem die geplante Infoveranstaltung verschoben und danach abgesagt werden musste, wurde eine Webseite (Unterseite von gemeinde.dellach.at) eingerichtet, auf der die Provider ihre Angebote veröffentlichen können:

gemeinde.dellach.at/glasfaser



08.09.2020

Interkommunaler Gewerbepark Karnische Region stellt sich vor

Der Interkommunale Gewerbepark Karnische Region präsentierte sich den regionalen Unternehmern im Unteren Gailtal. Vorgestellt wurden die Pläne des Gewerbeparks in Hermagor, wie auch sein Pendant in Kötschach-Mauthen sowie die ersten Dienstleistungen für heimische Unternehmen auf der Online-Plattform der Initiative.

Die Vorstellung des Interkommunalen Gewerbeparks Karnische Region stieß auf reges Interesse. Mehr als fünfzig Gewerbetreibende sowie Politiker aus dem Bezirk nahmen an der Veranstaltung teil. Siegfried Ronacher in seiner Funktion als Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsagentur konnte den Anwesenden die Bedeutung und Tragweite der Zusammenarbeit eingehend schildern. Investor Michael Kollmann beeindruckte daraufhin mit seinem visionären und mitreißenden Impulsstatement.
Standortmanagerin des Interkommunalen Gewerbeparks Natascha Arzberger präsentierte erste Einblicke in eines der zentralen Marketing-Instrumente der Initiative: die online Plattform www.karnische-region.com, die Anfang Oktober unter der genannten Domain für die Öffentlichkeit offiziell zugänglich sein wird. Diese Plattform bietet zahlreiche Informations- und Serviceleistungen für bereits ansässige und zukünftige Unternehmer der Karnischen Region.
Die anschließende Workshop-Phase wurde intensiv genutzt um etwaige weitere Aktionsfelder zur Unterstützung der Unternehmen anzudenken. Unter den Teilnehmern waren neben den Bürgermeistern der Region – u.a. Siegfried Ronacher, Johannes Lenzhofer, Ronny Rull – auch Franz Wiedenig als Vertreter des Vereins ZHIG, die Vertreter der WKK Zweigstelle Hermagor Obmann Hannes  Kandolf  und Werner Plasounig sowie als Redner Bezirkshauptmann Dr. Heinz Pansi. Das einladende Ambiente der Gastgeber Familie Zimmermann trug maßgeblich zum hervorragenden Gelingen der Veranstaltung bei.

Rückfragehinweis:
Interkommunaler Gewerbepark IKZ Karnische Region GmbH  
Mag. Natascha Arzberger, Standortmanagerin
T: +43 (0)660 59 700 20
E: natascha.arzberger@karnische-region.com


Über den Aussender:
Der Interkommunale Gewerbepark Karnische Region wurde im Dezember 2019 gegründet und erstreckt sich über sieben Gemeinden in Oberkärnten: Hermagor-Pressegger See, Lesachtal, Gitschtal, St. Stefan/Gailtal, Kirchbach, Kötschach-Mauthen und Dellach. Rechtlich wird die Initiative von der IKZ Karnische Region GmbH repräsentiert, Geschäftsführer ist Siegfried Ronacher, Bürgermeister der Stadtgemeinde Hermagor-Pressegger See. Durch die Gründung des Interkommunalen Gewerbeparks wird die gewerbliche Positionierung des Gebietes strategisch vorangetrieben. Die Standortmanager des Interkommunalen Gewerbeparks sind Ansprechpartner für alle Anliegen und Fragen der ansässigen und zukünftigen Unternehmen in der Karnischen Region.

 

Fotos: Hans Jost


13.08.2020

Aktion zur Werbung unterstützender Mitglieder für das Rote Kreuz

Das Rote Kreuz wird in den nächsten Wochen eine Aktion zur Werbung unterstützender Mitglieder durchführen. Diese "Werber" werden in Rotkreuz-Uniformen unterwegs sein und einen Ausweis vom Roten Kreuz bei sich haben.

Die Erlöse aus dieser Aktion werden für den laufenden Betrieb der Rotkreuz-Dienststellen und für Investitionen in den verschiedenen Leistungsbereichen des Roten Kreuzes verwendet.


11.06.2020

Gemeinsam für eine saubere Region

Kein Glyphosat mehr auf der Gailtalbahn

Unter dem Motto “Beim Reden kommen die Leute zusammen” fand am 11.06.2020 im Gemeindeamt von Dellach eine hochkarätige und sehr konstruktive Sitzung zum Thema Vegetationskontrolle entlang der Gailtalbahnstrecke statt. Auf Einladung der drei Bürgermeister Hermann Jantschgi (Kirchbach), Johannes Lenzhofer (Dellach) und Josef Zoppoth (Kötschach- Mauthen) trafen sich Vertreter des Verein Gailtalbahn, von Slow-Food-Travel, dem Bienenzüchterverein und weitere Experten. Nach zweistündiger professioneller und sachlicher Diskussion wurde dem Kompromissvorschlag von DI Andreas Mühlsteiger (Obmann des Verein Gailtalbahn) zugestimmt, dass ab sofort kein Glyphosat mehr auf der Strecke eingesetzt wird. Der Ankündigung von Bgm. Zoppoth folgend werde man die Zeit bis in den Herbst dafür nutzen, um mit Umwelt-LR Sara Schaar und anderen Vertretern der Landesregierung die geeignetsten Alternativen und deren Finanzierung abzuklären. Als geeignet erscheinen Tests mit Heißwasser und Pelargonsäure. Unabhängig davon einigte man sich darauf, dass heuer ausschließlich mechanisch gearbeitet werden wird. Alle Sitzungsteilnehmer haben sich klar und unmissverständlich für den Verein Gailtalbahn ausgesprochen und ihre vollste Unterstützung auch hinsichtlich der bevorstehenden Draisinennutzung zugesagt. Im Rahmen ihrer Möglichkeiten gelte dies auch für die Gemeinden des Tals.
Leopold Feichtinger hat seitens Slow-Food-Travel die Idee der “Patenkilometer” in die Diskussion eingebracht und den ersten Kilometer selbst übernommen. Gemeinsam werde man die Bürgerinnen und Bürger des Tals bitten, sich an der jährlichen Pflege der Strecke zu beteiligen. Abgestimmt werden die Mäharbeiten mit dem Verein Gailtalbahn. Abschließend betonten Bürgermeister Lenzhofer, Zoppoth und Jantschgi ihren Dank für dieses vertrauensbildende und zukunftsweisende Vorgehen aller Beteiligten.

www.gailtalbahn.at
www.slowfood.travel

Presserückfragen: Ingo Ortner, ingo.ortner@thelounge.net, T. 0699-12647680
Presserückfragen SFT: Herwig Ertl, ertl@herwig-ertl.at, T. 0650-5540080

 

Siehe auch den Beitrag vom 21.12.2017 "Glyphosatfreie Gemeinde" weiter unten


Neuerrichtung Nölblinger Steg

Der allseits beliebte Nölblinger Steg wurde im Oktober 2018 vom Hochwasser weggerissen. Nun gibt es die Entwürfe für die Neuerrichtung ca. 350 m flussabwärts bei der Einmündung des Nölblinger Baches.

Bilder als pdf

 

 


18.05.2020

COVID-19 - Maßnahmen

Aktuelle Verordnungen BH Hermagor siehe Amtstafel BH Hermagor

Aktuelle Infos des Landes Kärnten:

katinfo.ktn.gv.at

"Schau auf dich, schau auf mich" ist der Slogan zur Infokampagne der Bundesregierung. Aktuelle Infos siehe

oesterreich.gv.at

Aktuelle Infos des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz:

www.sozialministerium.at

Die Maßnahmen sind weitgefasst und werden laut aktuellen Informationen auch laufend angepasst. Die Bevölkerung wird aufgerufen sich daran zu halten und daran mitzuwirken, dass durch die Einschränkung von sozialen Kontakten die Verbreitung verlangsamt wird.

Von Seiten des Roten Kreuzes wird auf die Einhaltung einfacher Hygiene- und Vorsorgemaßnahmen hingewiesen.

www.roteskreuz.at


Initiative der Bundesregierung zur Zusammenarbeit der Bevölkerung

Schau auf dich

Schau auf mich

Mitmachen ist ausdrücklich erwünscht!

 

Fragen zur Nachbarschaftshilfe in unserer Gemeinde:
Sozialverein ALSOLE unter 04718 301 44


27.03.2020

Öffnungszeiten

Gemeindeamt:
Das Gemeindeamt ist geöffnet.

Kindergarten und Volksschule bieten die Betreuung an -> die betroffenen Eltern sind informiert.

Wirtschaftshof kontrolliert die Infrastruktur und hält sie instand. Die notwendigen Frühjahrsarbeiten werden auch erledigt.

Bitte um Beachtung der Vorgaben (nur unbedingt notwendige persönliche Kontakte, ev. vorher telefonisch abklären).

Zitat: "Auch wenn Panikmache sicherlich der falsche Weg ist, so ist ein gut gemeintes
Kleinreden der Risiken auch der falsche Weg."

In diesem Sinne ersuchen wir bei Bedarf um Kontaktaufnahme über

Telefon 04718 301 bzw.

e-mail dellach(at)ktn.gde.at

Koordination Nachbarschaftshilfe:
Sozialverein ALSOLE 04718 301 44

Da sich die Regelungen oft kurzfristig ändern: verfolgen Sie die Medien.

Glauben Sie nicht an Falschmeldungen, die nur Panik verbreiten!


20.10.2019

Sie suchen einen Projektpartner?

Das LAG Management Region Hermagor hilft Ihnen bei der Entwicklung und Umsetzung von

Kleinprojekten max. € 50.000,- Förderung bis 85 %
Mittleren Projekten max. € 200.000,- Förderung bis 85 %

Themenbereiche:

Bildung, Kultur, Wirtschaft, Soziales, Tourismus, Energie u.a.m.

Kontakt:

LAG Management Region Hermagor
www.region-hermagor.at
office@region-hermagor.at

Ihr Ansprechpartner
Mag. Friedrich Veider
+ 43 699 1111 6595

Plakat als pdf


Neueröffnung SPAR Supermarkt Lagger-Bachmann

Ab 24. Juli hat Dellach wieder einen SPAR Markt.

SPAR-Kaufmann Martin Lagger bietet auf rund 300 Quadratmetern ein Frischeparadies mit starkem regionalen Bezug.

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 7:00 - 18:30 Uhr
Samstag 7:00 - 13:00 Uhr

 


09.05.2019

Wohnbauförderung Land Kärnten

Aktuelle Informationen zur Wohnbauförderung des Landes Kärnten sind in den Wohnbaufibeln zu finden.

Mit der Änderung des Wohnbauförderungsgesetzes 2017 traten am 01.01.2019 zahlreiche Optimierungen in Kraft.

Schwerpunkt ist die Erweiterung der Förderungen für Sanierungen.

Wohnbaufibel Sanierung

Wohnbaufibel Neubau


SeniorenInnenerholungsaktion

Das Amt der Kärntner Landesregierung, Abt. 13 – Gesellschaft und Integration, UAbt. – Generationen, Senioren und ältere Beschäftigte, bietet eine Seniorenerholungsaktion „aktiv und fit im Alter“ an.

Es besteht die Möglichkeit eines einwöchentlichen Erholungsaufenthaltes für SeniorenInnen, wo auch begleitende Referate und Vorträge sowie gesundheitserhaltende Aktivitäten angeboten werden. Interessierte SeniorenInnen ab dem 65. Lebensjahr, welche sozial- und erholungsbedürftig sind und keine besondere Betreuung oder Pflege benötigen, können sich bis spätestens 12. April 2019 im Gemeindeamt melden.

Die Aktion findet im Mai, September und Oktober 2019 statt. Als Einkommensgrenze gilt der AZ-Richtsatz (zB € 933,06 brutto plus max. 10 % für alleinstehende Personen. Die Vorlage eines Einkommensnachweises ist unbedingt erforderlich.  


 

 

 

 

21.12.2017

Glyphosatfreie Gemeinde

Der Gemeinderat der Gemeinde Dellach hat am 21.12.2017 nachfolgenden einstimmigen Beschluss gefasst:

„Die Gemeinde Dellach verpflichtet sich

- bei der Pflege von kommunalen Flächen auf den Einsatz von glyphosathältigen Pestiziden zu verzichten und allen mit dieser Aufgabe befassten Mitarbeiter/Innen der Gemeinde entsprechende Anweisungen zu erteilen.

- Informationsmaßnahmen über Glyphosat und andere chemische Pestizide in der Gemeinde durchzuführen. Damit soll das Bewusstsein über die gesundheitlichen Gefahren und die umweltschädlichen Wirkungen auf Pflanzen und Bestäuberinsekten von Pestiziden erhöht werden. Auch andere Institutionen und Privatpersonen sollen dazu bewegt werden, auf die Verwendung von Pestiziden insbesondere mit dem Inhaltsstoff Glyphosat zu verzichten.“

 

Glyphosathaltige Pestiziden werden von den Mitarbeitern der Gemeinde Dellach schon jahrelang nicht mehr verwendet. Der Beschluss des Gemeinderates soll diese Haltung noch verdeutlichen und unterstreichen.


20.12.2017

Notfallblatt

Wichtige Sicherheitsinformationen sind im Notfallblatt des Kärntner Zivilschutzverbandes enthalten.

Hier finden Sie das Notfallblatt als pdf


12.11.2017

Regionalentwicklung im Dialog 2017

Am 9. November hat die LEADER-Region Hermagor zu einer interessanten Veranstaltung geladen.

Bericht als pdf


08.08.2016

Info über gesundheitliche Schädigungen durch den Riesen-Bärenklau

Der Riesen-Bärenklau ist eine Staude mit kräftigen, oft rot gesprenkelten, hohen Stängeln.
Von Der Riesen-Bärenklau ist eine bis zu fünf Meter hohe Staude mit kräftigen, oft rot gesprenkelten, hohlen Stängeln, deren Durchmesser bis zu zehn Zentimeter betragen kann. Die Blüten sind weiß oder gelb-grün, die Früchte zehn bis 14 Millimeter lang und bis zu acht Millimeter breit mit borstig behaarten Randrippen.
Die Pflanze kommt in Wäldern, Wiesen, im Uferbereich von Gewässern und im Ödland vor. Sie hat eine gesundheitsschädigende Wirkung.
In der gesamten Pflanze sind photosensibilisierende Furanocumarine enthalten, die nach Hautkontakt bei anschließender Bestrahlung durch Sonnenlicht phototoxische Reaktionen hervorrufen. Beim empfindlichen Menschen genügt bereits ein einfacher Kontakt mit der Oberfläche der Blätter. Reaktionen können Rötungen, Hautentzündungen, Reizungen sowie eine blasenbildende Dermatitis sein. Diese können großflächig sein und Verbrennungen ersten bis zweiten Grades hervorrufen.
Auch Fieber, Schweißausbrüche und Kreislaufschocks können Folgen des Kontakts mit der Pflanze sein. Unter Umständen können Reaktionen auch wenige Tage nach dem Kontakt durch auf die betroffene Haut einstrahlendes Sonnenlicht ausgelöst werden.

An heißen Tagen werden zudem die Furanocumarine von der Pflanze an die unmittelbare Umgebung abgegeben und es kann bereits bei einem längeren Aufenthalt unmittelbar neben den Pflanzen zu den oben beschriebenen Symptomen und auch zu Atemnot kommen. Ausgasende Furanocumarine können auch eine akute Bronchitis verursachen. Bei Arbeiten mit dem Rasentrimmer oder bei Abhacken der Pflanze kann der Pflanzensaft auch durch die Kleidung hindurch Reaktionen hervorrufen. Nach Kontakt mit der Pflanze sollte man die Sonne meiden und bei Hautreizungen den Arzt aufsuchen.

Weitere Infos finden Sie unter: http://www.ages.at/themen/schaderreger/riesen-baerenklau/


30.05.2016

Förderung „Junges Wohnen“

Initiative zur Wohnraumschaffung

In der Sitzung des Gemeinderates vom 28. April 2016 wurde eine Förderaktion zum Thema „Junges Wohnen“ ins Leben gerufen. Mit dieser Aktion soll vor allem die Sanierung von bestehenden Objekten forciert werden. Die Förderung beträgt 2,5 % der Investitionssumme (bzw. maximale Förderhöhe EUR 5.000,--). Um eine möglichst einfache und unbürokratische Abwicklung sicherzustellen, sollten Sie vor Antragstellung mit dem Gemeindeamt Kontakt aufnehmen.

Richtlinien als pdf


16.02.2016

Kärntner Verbrennungsverbot-Ausnahmeverordnung für Brauchtumsfeuer

Die Osterfeuer sind bis spätestens vier Werktage vor dem Abbrennen unter Namhaftmachung einer verantwortlichen Person am Gemeindeamt Dellach zu melden.

Die Beschickung des Feuers darf ausschließlich mit unbehandelten, pflanzlichen Materialien erfolgen (zB. unbehandeltes Holz, Baumschnitt, Strauchschnitt). 


20.01.2016

Information: Warnung vor Überprüfungen von Rauchmelder durch unbefugte Personen

In den letzten Tagen mehren sich die Vorfälle, dass Personen versuchen, vorwiegend in privaten Haushalten, offensichtlich missbrauchend im Auftrag der Feuerwehr die Heimrauchmelder zu kontrollieren.

 

Der Kärntner Landesfeuerwehrverband und die Kärntner Feuerwehren weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Feuerwehr keinesfalls Kontrollen der Heimrauchmelder vornimmt und diese auch nicht beauftragt.

 

Es handelt sich hierbei um einen Schwindel, weshalb der Hinweis ergeht, entsprechende Vorsicht walten zu lassen.

 

Info als .pdf

Artikel vom SIZ (Sicherheits-Informationszentrum) 

 


15.10.2015

LEADER / INTERREG - Beratungsgespräch für Ihre Projektidee

Mag. Friedrich Veider wird jeden 1. Mittwoch des jeweiligen Monats von 08.00 – 12:00 Uhr im Gemeindeamt Kötschach-Mauthen (EG)

für Beratungsgespräche im LEADER- bzw. INTERREG - Programm zur Verfügung stehen.

Start: 4. Nov. 2014

 

Wir ersuchen um vorhergehende Anmeldung per Mail oder Telefon.

Tel.  +43 699 1111 6595

Mail friedrich.veider(at)region-hermagor.at


17.09.2015

Tisch- und Bänkeverleih

Bei der Gemeinde Dellach können Tische und Bänke, sowie auch Schirme gegen einen Erhaltungsbeitrag von 1€ pro Garnitur (2 Bänke und ein Tisch), 0,50€ pro Tisch und 5€ pro Schirm ausgeliehen werden.

 

Reservierungen nehmen wir gerne unter 04718/301-10 entgegen.

 


02.06.2015

Kärntner Bergwacht Kötschach-Mauthen - Schützt Natur und Umwelt

Die Kärntner Bergwacht, Einsatzstelle Kötschach-Mauthen umfasst mit ihrem Einsatzsprengel die Marktgemeinde Kötschach-Mauthen und die Gemeinde Dellach/Gail.

Die BergwächterInnen sind Organe der öffentlichen Aufsicht und Hilfsorgane der Bezirkshauptmannschaft.

Derzeit gehören der Einsatzstelle Kötschach-Mauthen 12 ehrenamtlich tätige Mitarbeiter unter der Leitung von Helmut Huber an.

 

Die Hauptaufgabe der Bergwacht ist im Kärntner Bergwachtgesetz geregelt und umfasst die im Gesetz festgelegten Wirkungsbereiche wie:

 

  • die Überwachung des Kärntner Naturschutzgesetzes und dessen Verordnungen
  • Kärntner Nationalpark- und Biosphärenparkgesetz
  • Gesetz über die Wegfreiheit im Bergland
  • Kärntner Bauordnung § 32 – Ausführungsplakette
  • Kärntner Ortsbildpflegesetz §§ 4, 5 und 6
  • Einhaltung der Pilzschutzverordnung

 

„SOKO Steinpilz“ startet verstärkte Kontrollen zu Beginn der Pilzsaison 2015

Am 15. Juni beginnt in Kärnten die „Schwammerl-Zeit“.

Die Regeln der Pilzschutzverordnung (Sammelzeitraum 15. Juni - 30. September, von 7-18 Uhr, 2 Kilogramm pro Person und Tag) sind deshalb einzuhalten, und werden auch heuer wieder streng kontrolliert.

In Naturschutzgebieten und Kernzonen des Nationalparks sind das Sammeln von Pilzen untersagt. Ebenso das Sammeln von geschützten Pilzarten und das Organisieren von Veranstaltungen zum Sammeln von Pilzen.

Verstöße werden mit Strafen geahndet.

Wir suchen MitarbeiterInnen,  denen die Natur und der Umweltschutz ein ernstes Anliegen sind!

Nähere Auskünfte erhalten Sie von:

 

Johann Schabus                                                      Helmut Huber

9635 Kirchbach 161                                                9640 Kötschach-Mauthen 14

Tel. Nr. 04284 – 277 od. 0650 951 1020                 Tel. 04715 -8494 od. 0680 2020433

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

21.01.2015

Ab sofort bestens informiert mit der Müll App!

Die Gemeinde Dellach startet ab Jänner 2015 mit der Müll App. Dieses Service liefert BürgerInnen ihren individuellen Müllkalender kostenlos und direkt auf das private Smartphone. Sowohl am iPhone als auch auf Android Geräten sind der eigene Müllplan, eine Müllkarte mit allen Müllinseln sowie wichtige Müllfragen verfügbar. Die Müll App ist ein nützliches und modernes Bürgerservice!

Infos unter Müllabfuhr


13.12.2014

Freie Wohnungen

Übersicht Wohnungsfreimeldungen


26.01.2014

Finanzielle Unterstützung der StudentInnen

mit Hauptwohnsitz in Dellach

Der Gemeinde Dellach ist es ein Anliegen der Abwanderung von jungen gut ausgebildeten BürgerInnen und dem damit verbundenen Verlust von Ertragsanteilen der Gemeinde entgegenzuwirken. Daher hat der Gemeinderat beschlossen die ansässigen StudentInnen der Gemeinde Dellach finanziell zu unterstützen. Somit soll der Verbleib des Hauptwohnsitzes in der Stammgemeinde mittels einer jährlichen Förderung in Höhe von € 100,00 belohnt werden.

Anspruchsberechtigt sind StudentInnen bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, welche eine Fachhochschule oder öffentliche Universität besuchen und von einer Verlegung ihres Hauptwohnsitzes in die Ausbildungsstadt absehen oder seit mindestens einem Jahr wieder in der Heimatgemeinde gemeldet sind.

Ein Ansuchen kann ab dem Sommersemester 2014 mittels Vorlage einer Studienbestätigung für das abgeschlossene Semester und einer Studien- bzw. Inskriptionsbestätigung für das neue Semester im Gemeindeamt abgegeben werden. Nach der Überprüfung der Meldedaten wird der Betrag nach Ablauf des jeweiligen Semesters auf das durch den Studenten bekanntgegebene Konto überwiesen. Sollten sich die vorgelegten Angaben bzw. Nachweise nachträglich als unzutreffend erweisen, ist die gewährte Unterstützung zurückzuzahlen.
Förderansuchen mit den benötigten Bestätigungen inkl. der Kontodaten können persönlich im Gemeindeamt abgegeben oder per mail: dellach-gail(at)ktn.gde.at bzw. per Post übermittelt werden.


Die Handy-Signatur - jetzt auch in der Gemeinde Dellach!
Das Gemeindeamt ist ab sofort autorisierte Freischaltstelle für Handy-Signaturen.

Die Handy-Signatur funktioniert mit allen Mobiltelefonen und ist kostenlos! Lassen Sie sich kostenfrei aktivieren!

Egal ob von unterwegs oder von zu Hause aus: Mit der kostenlosen Handy-Signatur können mittlerweile viele Ihrer Amtswege online und rund um die Uhr erledigt werden.


04.03.2013

Erinnerungen und Bücher

Amphore Modell Gurina
Buch Geheimnisvolle Karnische Alpen
950 Jahre Pfarre St. Daniel
Buch Walter Bidner
St. Helena am Wieserberg

Im Tourismusbüro sind sowohl Souvenirs, Ansichtskarten als auch Bücher mit Dellach-Bezug erhältlich.

Info siehe

Bücher und Ansichtskarten

Erinnerungen


 

28.02.2013

region-hermagor.at

Die Homepage der Region Hermagor ist nun endlich online und bereit für ihre Besucher! Auf dieser neugestalteten Plattform finden Sie viele Informationen und News zu den wichtigsten Themen rund um unseren Bezirk.

http://www.region-hermagor.at


Die Gurina

nahe Dellach im Gailtal

1 500 Jahre geschichtliches und religiöses Zentrum

Buch von v. Dr. Peter Gamper

weitere Infos hier

 

 


15.02.2011

Projekt Lernende Region Hermagor

Ziel des Projektes "Lernende Region Hermagor" ist es, durch die Vernetzung von Bildung und Regionalentwicklung Lebenslanges Lernen zu fördern und innovative, für Kärnten und teilweise Österreich neue Bildungsangebote zu schaffen.

Mit der Region Hermagor wurde bewusst eine Pilotregion ausgewählt, die aufgrund ihrer Probleme, aber auch ihrer Potentiale einen zukunftsorientierten Ansatz für neue bildungspolitische Akzente erwarten lässt. Die Pilotmaßnahmen der "Lernenden Region Hermagor" orientieren sich an den Bedürfnissen und Lebensphasen der BewohnerInnen, dem Konzept neuer Lernorte sowie an den inhaltlichen Schwerpunkten Naturwissenschaften und Technik sowie Soziales Lernen.

Weitere Informationen: http://www.lernenderegionen.at


29.04.2010

Schutz vor Naturgefahren - Jeder Einzelne kann einen Beitrag leisten

Der Schutz vor Naturgefahren hat aufgrund der Ereignisse der letzten Jahre einen hohen Stellenwert im gesellschaftlichen Bewusstsein und in der Politik bekommen.

In Österreich stellen Naturgefahren in vielen Regionen ein Sicherheitsrisiko dar. Welche Vorsorgemaßnahmen jeder Einzelne selbst treffen kann erfahren Sie im aktuellen Ratgeber "Leben mit Naturgefahren" des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft. "Die Bewusstseinsbildung rund um das Thema Eigenvorsorge ist uns ein wichtiges Anliegen", so Umweltminister Berlakovich, "darum haben wir auch einen neuen Ratgeber entwickelt, der sich speziell diesem Anliegen widmet." Die Broschüre "Leben mit Naturgefahren" richtet sich vor allem an betroffene Bürgerinnen und Bürger, aber auch an Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in gefährdeten Regionen. Er bietet Information und Handlungsanleitungen für Betroffene, insbesondere zum Thema Gebäudeschutz. Neben Links und Servicenummern findet man in der neuen Ratgeberbroschüre auch Checklisten und empfohlene Verhaltensweisen."Bewusstseinsbildung beginnt schon im Kopf jedes Einzelnen. Es ist wichtig, dass jeder und jede Einzelne ganz gezielt Vorkehrungsmaßnahmen trifft. Gemeinsam mit den Schutzmaßnahmen des Bundes, der Länder und der Gemeinden kann so das Schadensausmaß minimiert werden", so Berlakovich weiter.

Gerne können Sie Exemplare der Broschüre kostenlos bestellen unter broschuerenservice-wasser(at)lebensministerium.at (Tel. 01/71100-7102).

Download beim Lebensministerium


Dellach kommunal & Gemeindezeitung

Für vergangene Ausgaben von Infopostwurf bzw. Gemeindezeitung den Punkt Leben & Wohnen "DELLACH KOMMUNAL" auswählen.

Amtliche Information

Gemeinde Dellach auf verwaltung.ktn.gv.at